Zu Hermann Hesses 145. Geburtstag: Buchbesprechung „Inspiration Hermann Hesse“

Viele von uns können sich wahrscheinlich an einige der Bücher erinnern, die wir in unserer Kindheit gelesen haben. Vielleicht haben wir sie sogar immer und immer wieder gelesen, manchmal komplett von Anfang bis Ende, manchmal nur die Passagen, die uns im Laufe der Zeit besonders gut gefallen haben. Als wir dann älter wurden und anfingen, anspruchsvollere Texte zu lesen, hörten wir auf, die Bücher aus unserer Kindheit zu lesen, aber wir haben sie nie vergessen.

Dieser Zyklus wiederholte sich, als wir zu anspruchsvolleren Texten übergingen. Wir haben einige davon immer wieder gelesen, vielleicht haben wir einige unserer Lieblingspassagen markiert oder kopiert, und wir haben nach weiteren Romanen von den Autoren gesucht, die zu unseren Favoriten wurden.

Hermann Hesse ist für viele Leser einer dieser frühen Favoriten. Ich erinnere mich, wie ein Deutschprofessor uns Hesses Steppenwolf auftrug. Nachdem wir mit der Behandlung des Romans fertig waren und uns anderen Schriftstellern zuwandten, widmete ich in den folgenden Monaten und Jahren viel Zeit der Suche und Lektüre von Hesses anderen Romanen, seinen Kurzgeschichten, seiner Lyrik, seinen Briefen, Rezensionen und anderen Texten. Obwohl sich meine Interessen inzwischen auf andere Autoren verlagert haben und ich nur noch selten zu etwas von Hesse greife, begleiten mich seine Schriften immer noch, und ich habe seine literarische Landschaft nie wirklich „verlassen“.

Anthologie mit Hesse-inspirierten und Hesse-bezogenen Texten

Hesses deutscher Verlag, Suhrkamp, hat jetzt eine Anthologie mit Hesse-inspirierten und Hesse-bezogenen Texten vieler zeitgenössischer deutschsprachiger Autoren herausgegeben. Herausgeberin der Anthologie ist Helga Esselborn-Krumbiegel, die an der Universität Köln lehrt und bereits andere Publikationen zu Hesse vorgelegt hat (siehe auch Beiträge von Helga auf hhesse.de). In ihrer Einleitung zum Sammelband beschreibt Esselborn-Krumbiegel eine Aneinanderreihung von Hesse-Bezügen, die sie an einem einzigen Tag erlebt und die sie dazu veranlasst, aktiv nach weiteren Hesse-Bezügen zu suchen, wobei sie feststellt, dass Hesse nach wie vor aktuell und allgegenwärtig ist. Sie führt zahlreiche Beispiele für Hesses Präsenz an, wie T.C. Boyles Erwähnung von Hesses Steppenwolf in Drop City (2003) oder Maren Bohms neuer Roman Hermann Hesses wundersame Geschichte, in dem Bohm Hesses Narziss und Goldmund erweitert.

Auf Esselborn-Krumbiegels Einleitung folgt eine umfangreiche Sammlung von fiktionalen und nicht-fiktionalen Texten, die alle durch die Auseinandersetzung ihrer Autoren mit Hesse inspiriert sind. Zu diesen Texten gehören ein autobiografischer Essay des deutschen Schriftstellers Andreas Maier, der ausdrücklich auf eine Stelle in Hesses Steppenwolf Bezug nimmt, sowie Erzählungen von Autoren wie Dietmar Dath, Monique Schwitter und Raphaela Edelbauer, die alle Hesses Einfluss auf heutige Schriftsteller widerspiegeln.

Zu den Teilen des Buches, die ich am liebsten gelesen habe, gehört der letzte, geschrieben von Sigrid Damm, die vielleicht am bekanntesten für ihre Monographien über historische deutsche Literaten ist. In ihrem Essay reflektiert Damm über einige Stationen in Hesses Leben und über einige der wichtigsten Persönlichkeiten in Hesses Leben, wie seine Verleger Siegfried Unseld und Peter Suhrkamp und seinen Mäzen H. C. Böhmer. Damm erzählt, wie ein Stipendium im Jahr 2003 dazu führte, dass sie sich allmählich intensiver mit Hesses Leben und Werk auseinandersetzte. Damm schließt ihren Aufsatz mit einem Auszug aus Hesses Gedicht Regen im Herbst, das sie als Ermutigung zum „Hinausgehen, zur Produktivität, zur Bewahrung im Wort, im Bild“ begreift.

„Inspiration Hermann Hesse“ ist erschienen im Suhrkamp-Verlag und kostet in der Taschenbuch-Variante 20€.

×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.

This post is also available in: enEnglish (Englisch)

Über den Autor

Rich

hhesse.de's USA-Korrespondent und Mitglied seit der ersten Stunde. Wenn er nicht gerade hier ist, findet ihr ihn auf Facebook oder Instagram.

Alle Beiträge von Rich

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments