← Zurück zur Übersicht

Die Wegträumerin

Share
Morgens zieh ich die Nachtträume aus,
leg sie in irdenen Schalen,
und meine luftigen Traumsandalen
stell ich vors steinige Haus.

Hoffend zieh ich die Tage dann an,
die im Sonnenfach liegen,
lass mich vom Schicksal auch verbiegen,
wenn ich es wegträumen kann.

Deck mich tagein gern mit Träumen zu,
spinn sie aus buntfarb'nen Zwirnen,
glitzernden Fäden aus Goldgestirnen
-drückt auch der irdische Schuh.

© Lisa Nicolis

Autorentreff-Newsletter

Lass dich per E-Mail über neue Beiträge informieren.

Loading

Autor:in

Lisa Nicolis

Du schreibst selbst Gedichte?
Veröffentliche dein Gedicht im Autorentreff von hhesse.de.

Kommentare

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
minnesaenger
8 Monate zuvor

Du hast schöne Bilder gefunden, liebe Lisa.
Dein Gedicht hat mir sehr gefallen!
LG und einen schönen Wochenbeginn – Peter