Jugendbilder

Fotos aus Hermann Hesses Kindheit und Jugend

Bilder aus:

Volker Michels (Hrsg.): Hermann Hesse. Sein Leben in Bildern und Texten. Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 1979:
Bild 1: Seite 15; Bild 2: Seite 33; Bild 3: Seite 34; Bild 4: Seite 59; Bild 5: Seite 71.

Bernhard Zeller (Bearbeitung): Hermann Hesse. Eine Chronik in Bildern. Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main. Erweiterte Auflage 1977:
Bild 6: Seite 33.

 

Hermann Hesse im Garten

Bilder aus:
Bernhard Zeller (Beab.): Hermann Hesse. Eine Chronik in Bildern. Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main, 1977.
Bernhard Zeller: Hermann Hesse. Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg, 1991.

 

Hermann Hesse mit seiner Frau Ninon

Bilder aus:
Gisela Kleine: Ninon und Hermann Hesse. Leben als Dialog. Thorbecke Verlag, Sigmaringen 1982.

1: Seite 537; 2: Seite 536; 3: Seite 536; 4: Seite 528, 5: Seite 525; 6: Seite 526; 7: Seite 525; 8: Seite 536

Bilder aus Hermann Hesses Wahlheimat Montagnola

Bilder aus:
Jan Thorbecke und Bernhard Zeller (Hrsg.): Besuch bei Hermann Hesse. Bilder aus Montagnola von Martin Hesse. Rosgarten Verlag, Konstanz 1976.

 

Hermann Hesse Porträt von Andy Warhol

>> Rauchen gehört zu den schönen Lastern, denen ich fröne, seit ich erwachsen bin. Ich habe es oft aufgegeben, auf ärztlichen Rat, und immer wurde mir gesagt, nach kurzer Zeit werde mit der Gewohnheit auch das Bedürfnis oder Gelüst aufhören. Das stimmte jedoch nicht, auch monatelange, ja halbjährige Abstinenzen töteten das Bedürfnis nicht, und so rauchte ich eben wieder. So lange es sie noch gab, rauchte ich besonders gerne ostindische Zigaretten, jetzt finde ich die beste Zigarette nach Tisch eine Brissago oder eine von Toscani, die im Tessin gemacht werden. Von den Schweizer “Stumpen” hat mir nie einer geschmeckt, mit Ausnahme der Walliser. Daß der Mensch besser täte, nicht zu rauchen und sich solche Bedürfnisse nicht anzugewöhnen, das unterschreibe ich wie jeden schönen moralischen Satz gerne. Wie der einzelne aber sich mit dem rauhen Leben abfindet, und welche Tröstungen ihm dabei dienlich sind, ist eines jeden eigene Sache. <<

Antwort Hesses auf eine Umfrage über das Rauchen, 1918.

Text aus: Hermann Hesse. Sein Leben in Bildern und Texten, Suhrkamp Verlag 1979, Seite 307.
Bild: Seite 306.