← Zurück zur Übersicht

verbotene berührung

Share

Bleifahler Sommermond
wie schön ist doch
dein verbotener Schein
immer wieder
ziehst du sie magisch an dich
heimlich – still – unscheinbar
sie zu verführen und zu umgarnen
mit deinem Licht
zart ihre Lippen zu berühren
in dunkler Nacht
kennst du doch nur allzu gut
diesen verklärten Blick
einst hast du sie geliebt
-sie war noch so jung-
nun spürst du die Begierde
in deiner pochenden Brust
die Herangewachsene zu fühlen
ihren Duft in dir aufzusaugen
sie nicht gehen zu lassen
für diese eine Nacht
doch am Morgen bist du
-ohne ein wort-
weit fort
in der tiefe des Alls

Über den Autor

MutterTodes

MutterTodes

Ehemaliges hhesse.de Mitglied

Du schreibst selbst Gedichte?
Veröffentliche dein Gedicht im Autorentreff von hhesse.de.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments