← Zurück zur Übersicht

Sommersuche

Share

Aufabbruch
Eigentlich, so dachte er, könne er alles werden, denn die Welt stehe im offen, jung wie er war. Erdrückende Gewohnheiten aber liessen keine weitere Entfaltung zu, diese würde auf später verschoben werden. Dann, so dachte er, würde im die Welt offen stehen. Hoffentlich würde dieser Gedanke nicht zur Gewohnheit werden.

Einsamkeit
Prost und zum Wohl! Lachte sich die lustige Gemeinschaft am runden Holztisch zu. Einer stand auf, ging vor die Tür, wischte sich eine Träne aus dem Auge und versuchte sich einzureden, es sei die kühle Abendluft.

Unsprachmöglichkeiten
Sprache. Brückenbauer zwischen Menschenwelten. Bündelt und normiert Gefühle. Worte wie Trauer, Liebe, Wut. Dahinter tausend Gefühlsfacetten.
Jedes Dasein für sich. Unartikuliert. Kontakt suchend. Auf sich selbst geworfen und allein.
Sprache zwischen Gefühl und Denken. Dennoch klaffen Lücken. Darüber schweigt die Sprache, bezieht sich auf sich selbst und hebelt sich aus. Im Paradox.

Über den Autor

glasperlenspieler

glasperlenspieler

Ehemaliges hhesse.de Mitglied

Du schreibst selbst Gedichte?
Veröffentliche dein Gedicht im Autorentreff von hhesse.de.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments