← Zurück zur Übersicht

saint remy

Share

von hier aus ist es nicht weit zu jedem
punkt des südens. freundliche betriebsamkeit
ein hauch von stadt. ganz bestimmt ein guter
ort. hier fühlst du dich wohl. der himmel ist nie
fern, licht und bläue sind dein raum, dein dach.
nostradamus‘ haus ist schwer zu finden.
die freundliche keramikerin, dir sehr zugetan
beschreibt uns den weg und verkauft dir einen
tiefblauen krug. aus ihm werden wir roten
landwein trinken. heller kalk der klippen von
les baux, wo das leben aus den ruinen neu
erblüht: für touristen. hier wurde besonders
viel gemordet, für gott und den glauben, so nahe
dem himmel. in den felsen die riesigen hallen
der cathédrale d’images, von der wir uns verzaubern
lassen. renaissance, barockmusik und das requiem.
reiten auf lichtwellen im alten ozean
lange vor unserer zeit. glanum ohne touristen,
ein heiliger ort wie delphi.
im garten sitzt ein genie und malt.
eine landschaft aus feuer und wind.
wir müssen wiederkommen.

märz 2002

Du schreibst selbst Gedichte?
Veröffentliche dein Gedicht im Autorentreff von hhesse.de.

Über den Autor

benji

benji

Ehemaliges hhesse.de Mitglied

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments