← Zurück zur Übersicht

ich

Share

auch wieder so’ne art lied

ICH

tränen rollen über deine wangen,
sie sollten trocknen schon seit langem
du willst den schmerz in dir befreien
doch du bist zu schwach, kannst seit langem schon nicht mehr schreien
diese angst ist unerträglich
kam selten, öfter , täglich
das alles lässt sich nicht vermeiden
doch du willst auch nicht mehr leiden

du suchst den frieden in verletzung
dann quält dich deine selbstüberschätzung
die narben an deinen armen,
wieso hast du mit dir denn kein erbarmen
glaub mir du bist nicht an allem schuld
hab nur zeit und ein wenig geduld
bald wird für dich alles anders
vertrau mir jetzt und lass das

dann fängst du an zu zittern und zu weinen
einen namen dafür hast du keinen
auch das reden fällt dir schwer
du siehst deine freunde gar nicht mehr
du hast keine lust mehr auf dein leben
was solls da jetzt noch schon geben?
ich werd‘s dir jetzt nur einmal sagen
und da gibts auch nichts zu fragen
liebe

26.09.01

Du schreibst selbst Gedichte?
Veröffentliche dein Gedicht im Autorentreff von hhesse.de.

Über den Autor

sterbender vogel

sterbender vogel

Ehemaliges hhesse.de Mitglied

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments