← Zurück zur Übersicht

– gewiss –

Share

Mit dem Aussehen eines Engels,
– gewiss -,
doch in immergleichem Sausen
müde hundert Froste lang:
dunkler denn je tönt
des Innern Bittermacht.

Nacht wie vor
die Zeit unterm Glas.
Regelwerke sehen was zu sehen bleibt:
Anderes in Mandelaugen,
Tropfen Gedankensplitter,
und dann und wann Kristallenes –
allein
dies ist schon viel.

Vergeblich bleiben
die Farben,
Nebelgeruch, verdorrtes Gestein;
Nichtmenschlichkeit ruft in fraktales Sein –
– und –
sie folgte…

Du schreibst selbst Gedichte?
Veröffentliche dein Gedicht im Autorentreff von hhesse.de.

Über den Autor

Karita

Karita

Ehemaliges hhesse.de Mitglied

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments