← Zurück zur Übersicht

Traumwelten

Share

Traumgebilde
Steigen milde
Flüsternd
Aus der Nacht empor

Und im Traume
Kann ich finden
Was an Glück
Der Tag verlor

Höre wundersame Töne
Sehe tausend Sterne glühn
Lebe jenseits all der Welten
Die an mir vorüberziehen

Doch des Tages graue Schatten
Steigen langsam aus der Nacht
Und verwehen all den Zauber
Den die Träume mir gebracht

Du schreibst selbst Gedichte?
Veröffentliche dein Gedicht im Autorentreff von hhesse.de.

Über den Autor

Morgaine

Morgaine

Ehemaliges hhesse.de Mitglied

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments