← Zurück zur Übersicht

— Schrei —

Share

Scharfe Blitze – dunkle Schatten,
kaum ein Licht erhellt den Raum.
Eine Seele mit Verständnis,
wahres Leben ? – Nur ein Traum.

Einsamkeit umschattet schweigend!
Lächelt maßlos süffisant.
Und ich treibe ziellos weiter;
leere Weite, totes Land.

Diese Stille wirft mit Messern,
die mein eignes Herz gebiert.
Während sich dein Bildnis lautlos
unter meinem Schrei verliert.

—————————————————————

Beinah höre ich euch selbst schon schreien, auf Grund dieses Gefühlsausbruches, denn das ist es. Dennoch würde ich gerne eure Kritik hören. Wenn schon nicht positiv, dann negativ aber bitte in jedem Falle konstruktiv , so dass ich etwas damit anfangen und mich „weiterbilden“ kann.
Gruß,
Nightinbird

Über den Autor

Nightinbird

Nightinbird

Ehemaliges hhesse.de Mitglied

Du schreibst selbst Gedichte?
Veröffentliche dein Gedicht im Autorentreff von hhesse.de.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments