← Zurück zur Übersicht

schlaflos

Share

die zeiger der uhr, unerbittlich
der lauf der sonne, unsichtbar
der schein der laternen, nervtötend

der schlaf als lohn, für die arbeit des tages,
doch manchmal bleibt die arbeit unentlohnt,
und oft wird dem schläfer das sein genommen

hier sitze ich, und warte, doch nichts geschieht,
kein schlaf
keine ruhe
nur nacht

Du schreibst selbst Gedichte?
Veröffentliche dein Gedicht im Autorentreff von hhesse.de.

Über den Autor

Daydreaming

Daydreaming

Ehemaliges hhesse.de Mitglied

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments