← Zurück zur Übersicht

Ohne Worte

Share

Düstere Wolken ziehen auf,
Langsam gleiten Regentropfen über mein Gesicht.
Zu sehen ist kaum ein Licht,
Das Schicksal beginnt seinen Lauf.

Finstere Kälte kriecht durch das kleinste Stück,
rauher Wind bläst mir ins Gesicht.
Sich wehren kann man nicht,
nur hoffen auf das große Glück.

Über den Autor

Käsekuchen

Käsekuchen

Ehemaliges hhesse.de Mitglied

Du schreibst selbst Gedichte?
Veröffentliche dein Gedicht im Autorentreff von hhesse.de.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments