← Zurück zur Übersicht

Mein Traum vom Glück

Share

Mein Traum vom Glück

Morgens erwachen, den Himmel anlachen,
das Herz schlägt vergnügt,
niemand, der mich betrübt.

Leben ist schön,
kann stets meiner Wege geh`n.
Will keinen bekehren,
mich, wie ich bin, zu begehren.

Wie ein Baum, möchte` ich mich strecken
und die Neugier in mir wecken.

Wer dem Leben nicht entsagt,
und so ähnlich den Alltag mag.
Der ist willkommen, den laß´ ich rein,
denn EINER für´s Herz,
der soll es sein.

Du schreibst selbst Gedichte?
Veröffentliche dein Gedicht im Autorentreff von hhesse.de.

Über den Autor

renate

renate

Ehemaliges hhesse.de Mitglied

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments