← Zurück zur Übersicht

März

Share

Noch raschelt trocken im Geäst
Das tote Laub des alten Jahres.
Doch scheint die Sonne schon und lässt
Geheim die jungen Zweige keimen.

Noch weht ein kalter Wind herbei
Doch wenn er ruht, begrüßt das milde,
Und knabenhafte Konterfei
Des jungen Frühlings unsre Sorgen.

Verstohlen tönt ein erstes Lied
Noch leise und allein gesungen
Doch bald erklingt ein starker Chor:

Die Sänger sind zurückgekehrt
Von großer Fahrt mit vollen Lungen.
Ein Wunder – immer noch – geschieht.

21. März 2003

Über den Autor

Harry Haller

Harry Haller

Ehemaliges hhesse.de Mitglied

Du schreibst selbst Gedichte?
Veröffentliche dein Gedicht im Autorentreff von hhesse.de.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments