← Zurück zur Übersicht

Letzte Ruhe

Share

Ein eisig kalter Wind weht über das Land,
bunte Blumenbeete welken und erfrieren,
stetig nähert sich, eine dunkle Wolkenwand.
Die letzten warmen Sonnenstrahlen verlieren!

Die Kälte hat dich nicht verschont,
langsam dir den Verstand geraubt.
Dein Leiden wird nun endlich belohnt,
hast lange gehofft und geglaubt.

Legst dich friedvoll zur Ruhe,
spürst keinen Schmerz mehr wieder,
die kalten Füße, ohne Schuhe,
rieseln leise Schneeflocken auf dich nieder.

Du schreibst selbst Gedichte?
Veröffentliche dein Gedicht im Autorentreff von hhesse.de.

Über den Autor

maata

maata

Ehemaliges hhesse.de Mitglied

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments