← Zurück zur Übersicht

Hat keinen Titel

Share

Mitternacht versteckt Wünsche unter ihrem Mantel
sie treibt sich umher in der ganzen Stadt
und macht die Menschen wild und treibt
treibt sie wie der Wind die Schneeflocken

Mitternacht zeig mir die Wünsche die du birgst
ich will ruhen und sein im Treiben der Bauten
und wandle mich vom Mensch zum Wesen
wesentlich einzigartiger als ich mir scheine

Mitternacht du reichst nicht aus für diesen Wunsch
er treibt wie die Stadt und erbaut sich unruhig
und fordert wild zu menschlich ohne Wandlung
Wandlung dir taumel ich vom Himmel entgegen

Du schreibst selbst Gedichte?
Veröffentliche dein Gedicht im Autorentreff von hhesse.de.

Über den Autor

Frederike

Frederike

Ehemaliges hhesse.de Mitglied

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments