← Zurück zur Übersicht

gezichnete lust

Share

ich nehme den pinsel und zeichne dir
eine träne ins gesicht,
male deinen wangen röte,
hauche – grün – den augen leben ein.

ich sehe, wie das ungewisse form bekommt:
tupfe perlen auf die glatte stirn,
kitzel deine nase sanft und denke dran,
was später kommt.

in farbe getaucht erstrahlt nun mein leben:
dein gesicht ist lebendig, der tod nicht zu sehen.
ich liebte dich richtig, ich war dir nicht wichtig..
doch jetzt, mein herz, bist du schön.

Über den Autor

outman

outman

Ehemaliges hhesse.de Mitglied

Du schreibst selbst Gedichte?
Veröffentliche dein Gedicht im Autorentreff von hhesse.de.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments