← Zurück zur Übersicht

Gedanke

Share

Und kannst du noch so oft vor deinem eigenen Selbst davonlaufen, kannst dich vor ihm verstecken-es betrügen,
es in die Irre führen, dich betrügen-und doch wird dich die Übermacht deines Ichs einholen, fangen wird sie dich, foltern, einsperren in deine eigene Seele.
Doch du wirst es ertragen.Du wirst mit dem Schmerz und Pein, der dir aufgezwungen wurde einst vor vielen Jahren, leben, wirst ihn genießen, ihn auskosten, du wirst deinen eigenen Schmerz auslachen.Du weißt nicht, dass er dich auslacht.
Du musst deinem eigenen Selbst ein Stück entgegengehen-mach es ihm doch nicht allzu schwer, es müht sich, mach es dir nicht allzu schwer.
Früher- oder später wirst du erkennen, erkennen müssen, dass du dich beugen musst vor ihm, vor dir selbst.
Du musst dich überall beugen.
Dein Widerspruch hat keinen Zweck.

Über den Autor

luna

luna

Ehemaliges hhesse.de Mitglied

Du schreibst selbst Gedichte?
Veröffentliche dein Gedicht im Autorentreff von hhesse.de.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments