← Zurück zur Übersicht

Für Anne

Share

Für Anne

Endlose, graue Straßen fließen dahin,
belanglose Gespräche ohne Wärme, ohne Sinn.
Wo ist der Mensch der mich hält,
und geht das in dieser trostlosen Welt?

Was passiert mit mir wenn ich immer meine zerbrochenen Träume klebe
und manchmal bemerke das ich gar nicht mehr lebe?
Wenn ich sehe das das Schöne nur in meinem Kopf existiert,
weil in meiner Welt nur das Graue regiert?

Menschen die ich liebe verschwinden
und ich bin zu schwach und sie zu halten oder neue zu finden.
Wenn ich dann merke ich bin wirklich allein,
kann und will ich nicht mehr sein.

Und trotzdem träume ich weiter,
und wache manchmal auf und scheiter
bei dem Versuch zu leben,
und es tut weh ,doch solange du bist wird es mich geben.

Du schreibst selbst Gedichte?
Veröffentliche dein Gedicht im Autorentreff von hhesse.de.

Über den Autor

sterbender vogel

sterbender vogel

Ehemaliges hhesse.de Mitglied

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments