← Zurück zur Übersicht

Eva

Share

Schlag deine Zähne in meine Lippen, bohr
deine Nägel in meinen Rücken und mach mich
mit deiner Zunge, deinen Gebirgen, deinen Höhlen
bekannt. Laß mich in deinen Armen sterben den
bitter-süssen Tod, wenn auch nur den kleinen.

Ich dürste nach den Strahlen deiner Augen,
deinen Fingern und Zehen, Armen und Beinen
und den Schlägen deines bunten Herzens.

Nächtens schwimmen wir in geheimen
Bergseen, laufen auf dem Feuer und reisen
ins Innere des Mondes: die Göttin singt uns
die Anfänge des Lebens und seine Abgründe
wenn wir nur eine Stunde getrennt sind.

Über den Autor

benji

benji

Ehemaliges hhesse.de Mitglied

Du schreibst selbst Gedichte?
Veröffentliche dein Gedicht im Autorentreff von hhesse.de.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments