← Zurück zur Übersicht

Ein schöner Tag

Share

Ein schöner Traum

Gestern bin ich wie gewohnt schlafen gegangen
der Mond stand am Himmel schien das Firmament entlang
die Sterne funkelten erhellten weitgehend die Nacht
und auch mein Bett war wie üblich gemacht
ich war bedacht mich auszuruhen also schritt ich sogleich zur Tat
die Lider fielen mir zu und ich versank in tiefen Schlaf

Da offenbart sich mir ein Bild welches unvorstellbar scheint
alle Nationen und Völker sind friedlich vereint
Toleranz statt Ignoranz ,Akzeptanz der Konfessionen
alle Religionen vor der Ausbildung von Fanatikern verschont
Handlungen gesetzt im Zeichen eines Utilitrismus
ähnlich Kants Imperativ ,Ausbreitung des Linguismus

Nie mehr Hunger, Leid, Not oder Pein
Glückseligkeit als Inhalt des menschlichen Daseins
keine Unterschiede zwischen Männern und Frauen
Gesellschaften auf der Basis eines starken Vertrauens
Glauben an die Zukunft und Bewältigung der Vergangenheit
und vielleicht als Wichtigstes für die Entwicklungen dazu auch Zeit

Diese verstrich im Nu und mir wurde bewusst
die Realität sieht anders aus
dass dies alles ein Traum sein muss
doch wie viele Idealisten und solche die es besser wissen
will ich nicht aus meinem Traum erwachen

Du schreibst selbst Gedichte?
Veröffentliche dein Gedicht im Autorentreff von hhesse.de.

Über den Autor

kulturbanause

kulturbanause

Ehemaliges hhesse.de Mitglied

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments