← Zurück zur Übersicht

ein paradiesisches Missverständnis

Share

B:Du weißt, dass ich dich töten muss, nicht wahr?
-Ich weiß.
Warum wehrst du dich also?
-Es liegt in meiner Natur.
Du hast keine Natur.
-Warum nicht?
Weil du unnatürlich bist.
-Und du?
Ich bin die Natur.
-Das geht nicht. Die Natur schenkt leben, sie nimmt es nicht.
Ich schenke auch Leben.
-Wo?
Dort, wo die Toten leben.
-Und wo ist das?
In meinem Reich.
-Wie heißt dein Reich?
Man nennt es: das Paradies.
-Hat nicht Gott das Paradies geschaffen?
Gott hat auch mich geschaffen.
-Er hat auch mich geschaffen, also ist das Paradies ebenso mein Reich.
Nein.
-Warum nicht?
Du brauchst kein Reich. Du hast die Welt der Sterblichen.
-Aber die zerstörst du.
Das ist die Natur der Dinge.
-Du bist listig.
Ich bin stärker.
-Das Gute wird niemals sterben.
Falsch, das Gute wird nie leben.
-Aber ich lebe doch schon.
Nein, du bist nur im Geiste weniger. Du wirst vergessen werden.

K.

Du schreibst selbst Gedichte?
Veröffentliche dein Gedicht im Autorentreff von hhesse.de.

Über den Autor

Nathaniel

Nathaniel

Ehemaliges hhesse.de Mitglied

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments