← Zurück zur Übersicht

Du (Teil 3)

Share

In Deinen Augen konnte ich lesen,
aber das ist lange her.
Jetzt sehe ich nur noch das Blau,
mal hell, mal dunkel.
Doch lesen kann ich nicht mehr,
ich habe die Sprache Deiner Augen einfach verlernt.

Du sagtest Dinge,
Dinge, die ich einfach überhöhrte,
weil ich sie nicht mehr höhren kann,
höhren will.
Sie könnten mich verletzen,
und ich bin verwundet genug.

Zeigst Du noch Gefühle?
Nein, so wenig wie ich.
Gefühle können wir uns nicht mehr leisten,
wir sind beide viel zu arm dran.
Deine Tränen sind nicht sichtbar,
weil sie, bevor man sie sieht,
an Deiner verbrannten Seele verdunsten.

Ja, Du bist ein Mensch,
ein armer, kranker Mensch
den ich nicht mehr verstehe,
nicht mehr verstehen will.

Du bist anders,
anders geworden,
ganz anders als ich,
und leider:
Ich liebte und liebe Dich nicht.

Du schreibst selbst Gedichte?
Veröffentliche dein Gedicht im Autorentreff von hhesse.de.

Über den Autor

milloi

milloi

Ehemaliges hhesse.de Mitglied

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments