← Zurück zur Übersicht

Draußen tobt das Leben

Share

Da draußen tobt das Leben,
gleich einem Wirbelsturm.
Ich habe mich verschanzt.
In meinem sich’ren Turm.

Die steile Wendeltreppe,
führt hoch zu meinem Ich.
Doch viele Gäste scheitern,
schon an der Tür kläglich.

Ich liebe mein zu Hause,
wer das nicht tut, der lügt.
Ich sehe euch durch’s Fenster.
Und glaube, das genügt.

Entsage mich dem Leben,
das ohne mich verstreicht.
Ich hab ja hier mein eignes.
Ich liebe es, das reicht.

Du schreibst selbst Gedichte?
Veröffentliche dein Gedicht im Autorentreff von hhesse.de.

Über den Autor

Julia

Julia

Ehemaliges hhesse.de Mitglied

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments