← Zurück zur Übersicht

Die Zeit heilt alle Wunden

Share

(Gewidmet Phillippe)

Die Zeit heilt alle Wunden!
Im eisigen Strome, mein einziger Halt.
Meine Kraft ist am Ende.
Der Seele wird’s kalt.
Wie ich es auch drehe und wende –

Es ändert sich garnichts, es bleibt, wie es ist.

Die glühende Hoffnung, so plötzlich zunicht‘.
Nur bitteres Lachen
Gibt düsteres Licht.
Ich hab‘ mich verannt, kann nichts machen.

Ich frag‘ mich wie schnell man tatsächlich vergißt…

Die Zeit heilt alle Wunden!
Die Zeit heilt alle Wunden –

Auch wenn man fast schon verblutet dran ist?

Gewiß, irgendwann,
Seh‘ ich Gutes daran!
Mir hilft sonst ja nichts weiter.
Deshalb hängt alles dran.
Irgendwann wird der düstere Himmel schon heiter…

Die Zeit heilt alle Wunden!

Wie lang man auch kämpft, bis man endlich vergißt!

Die Zeit heilt alle Wunden!

Die Zeit heilt alle Wunden!
Alle Wunden –

Hoffentlich

Du schreibst selbst Gedichte?
Veröffentliche dein Gedicht im Autorentreff von hhesse.de.

Über den Autor

Deriavadhmera

Deriavadhmera

Ehemaliges hhesse.de Mitglied

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments