← Zurück zur Übersicht

Der erste Schnee

Share

Ganz zaghaft zuerst, doch dann mit aller Macht
entfaltet er seine weisse Pracht.

Bedeckt die graue schwarze Erde
verwischt alle Grenzen, daß eins sie werde.

Weiß und unschuldig sieht sie jetzt aus,
er hat nichts übersehen, kein einziges Haus.

Kohlenhalden leuchten wie Berge in der Sonne,
er hat sie verschönt, Tonne für Tonne.

Nicht lange, dann ist sein weißes Kleid hinüber.
Millionen Autos fahren drüber.

Ich wär noch gern darübergewandelt;
doch schon ist er verschandelt .

Du schreibst selbst Gedichte?
Veröffentliche dein Gedicht im Autorentreff von hhesse.de.

Über den Autor

ramminger

ramminger

Ehemaliges hhesse.de Mitglied

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments