← Zurück zur Übersicht

Chaos

Share

Chaos in meinem Kopf, und Bilder die mir das Hirn,
vor allem aber die Seele zermartern.
Sie sind ständig da,
mittlerweile sogar bei Sonnenschein
und nichts kann sie verdrängen.

Der Schlaf bringt keine Erholung, keine Ruh`
es strengt mich an zu schlafen:
Katastrofen, Kriege, Morde und Verlust,
meine kleine Familie wird dahingerafft.

Ich wache auf, und erkenne, daß es nur ein Traum war,
alle leben noch, alle atmen und sind da…
dieser Moment soll bleiben.

Doch er bleibt nicht,
denn mir schnürt es allmählich die Kehle zu,
die Luft wird dünn
und das lauernde Wissen,
daß der Tag kaum mehr neue Luft bringt
macht mir Angst.

Es strengt mich an wach zu sein,
hoffnungslose Versuche die Nacht zu verdrängen,
Sicherheitsvorkehrung – Alarmstufe1,
die Nacht darf niemals zum Tag werden,
und nebenbei der scheiß unsinnige Alltag,
als gäbe es nichts wichtigeres zu tun.

Ich bin müde,
doch viel zu geschafft um auch nur ein Auge zu schließen,
denn die Nacht wird anstrengend,
genau wie der Tag darauf.

Du schreibst selbst Gedichte?
Veröffentliche dein Gedicht im Autorentreff von hhesse.de.

Über den Autor

milloi

milloi

Ehemaliges hhesse.de Mitglied

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments