← Zurück zur Übersicht

Beobachtung (Ein Geständnis)

Share

Langsam
kommst Du die Strasse
herunter
kramst
in Deiner Tasche

Dadurch weiss ich
Dass Du es bist.

Ich beobachte Dich
Sauge Dich auf
Und weiß
in dem Moment
dass diese Dinge
für mich alles bedeuten

Nicht grosse Gesten

Der Griff mit dem Du
Dein Handy
aus der Tasche holst
Macht Dich
für mich
unverwechselbar

Ob das schon Liebe ist?

Jedenfalls
kann ich mich daran
nicht satt sehen
und möchte es jeden Tag
sehen
und Dich dadurch
erkennen
begreifen
lieben…

Schön das es Dich gibt!

Über den Autor

lyvm

lyvm

Ehemaliges hhesse.de Mitglied

Du schreibst selbst Gedichte?
Veröffentliche dein Gedicht im Autorentreff von hhesse.de.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments