← Zurück zur Übersicht

Angst

Share

Wenn Neues auf mich einstürmt,
Fremdes mich umgarnt,
hat mich meine innere Stimme sogleich vorgewarnt,
„tu es nicht, bedenke vorher“ – sagte sie –
Ach, was viel es mir schwer!

Doch es galt, sie zu überwinden, neue Inspirationen zu finden,
muss ich dafür auch meinen inneren Schweinehund immer wieder
überwinden,

Selbst, wenn man auf die Nase fällt,
das Lächeln eines Fremden das Herz erhellt,
darum geht es mir, wie sicher auch mal Dir oder Dir,
es ist einfach, Angst einzugestehn,
kompliziert aber, über jene zu stehn, gegen sie anzugehn,
denn nichts ist normaler, als andere- mit denselben Ängsten
und denselben Augen…
immer wieder vor sich zu sehen…

By Gruftine

Über den Autor

Gruftine

Gruftine

Ehemaliges hhesse.de Mitglied

Du schreibst selbst Gedichte?
Veröffentliche dein Gedicht im Autorentreff von hhesse.de.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments