← Zurück zur Übersicht

Wo ich nicht bin, ist das Glück

Share

Ich fühle mich
leer
verbraucht
traurig
und ich verstehe nicht
warum es nur mir so gehen sollte

Ich spüre es
in mir wachsen
das Monster
der Unzufriedenheit
mit mir selbst
und der Art wie ich bin

Ich fühle den Schmerz
vieler Jahre
auf einmal hochkommen
sich in meinem Herzen einnisten
ausbreiten
und mein gesamtes Leben bestimmen

Ich spüre den Zorn
über mich selbst
über das Mittelmaß
das ich verkörpere
nichts besonderes
grade Durchschnitt

Ich will
dass es sich ändert
ich will
mich ändern

Du schreibst selbst Gedichte?
Veröffentliche dein Gedicht im Autorentreff von hhesse.de.

Über den Autor

NaimED

NaimED

Ehemaliges hhesse.de Mitglied

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments