← Zurück zur Übersicht

Widersprüche

Share

Es ist da, aber ihr könnt’ es nicht sehn’
Es ist stark, kann aber nicht gehn’
Es wurde geboren und hat nie gelebt
Es ist früh verstorben, was keiner versteht

langsam, und doch für viele zu schnell
sucht der Schatten nach seinem Licht
bald gefunden, bleibt sie zu grell
die kleine Kerze, die alles verspricht

fang ich bald hell an zu brennen
bleib aber dunkel und schwach
will rauchend und lodernd mich nennen
bring ich heraus nur ein „Ach’“

Vergessliche Hoffnung gebiert die Verzweiflung
und mein Kummer bekommt nur das Glück
Schmerz vibriert durch die Wandlung
und die Liebe spielt immer verrückt

Sinn verliert dann den Anspruch
und Fragen ihren Wert
Es ist nur der Widerspruch
der unser Leben nährt

Über den Autor

an59

an59

Ehemaliges hhesse.de Mitglied

Du schreibst selbst Gedichte?
Veröffentliche dein Gedicht im Autorentreff von hhesse.de.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments