← Zurück zur Übersicht

Verlassen nach Hause

Share

Wir ziehen durch vernebelte
Verlass’ne lange Straßen
Der Morgen graut sehr nachdenklich
Man lächelt nur in Maßen

Die Ruhe nach dem lauten Sturm
Umgibt uns wie der Regen
Und alles was gewesen ist
Kann nichts in uns bewegen

Wir glauben nicht dass jemand kommt
Das Schweigen zu durchbrechen
Die Nacht ist tot der Morgen schläft
Nun ruhen die Versprechen

Du schreibst selbst Gedichte?
Veröffentliche dein Gedicht im Autorentreff von hhesse.de.

Über den Autor

Julia

Julia

Ehemaliges hhesse.de Mitglied

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments