← Zurück zur Übersicht

Schmetterling

Share

Blumen

Gelaufen ist man schon ein Weilchen
Traf manches Blümchen, manches Veilchen
Mal mit Dornen, oder Blättern, ganz weichen
Konnte sie riechen, doch nie ganz erreichen

Wollte man es überhaupt?
Ja und Nein

Gefühlt hat man oft, jetzt beginnt er
Man dachte an Frühling, nicht an Winter
Man ist enttäuscht, läuft weiter gerade aus
Vielleicht kannte man sich mit Jahreszeiten nicht aus

Schaut man in die Natur, die Große
Sieht man Pappel neben Herbstzeitlose
Efeu sitzt fest, umarmt eine Eiche
Schwertlilie steht mit Glücksklee am Teiche

Dort scheint alles zusammen zu passen
So scheint es, man kann es nicht fassen

Doch ab und zu fühlt man es wieder
Es liegt in der Luft, öffnet die müden Lider
Drum sitz nicht allein, denk nicht an warten
Atme tief ein
Der Frühling
Bepflanze deinen eigenen Garten!

PM 3/2002

Du schreibst selbst Gedichte?
Veröffentliche dein Gedicht im Autorentreff von hhesse.de.

Über den Autor

Paul

Paul

Ehemaliges hhesse.de Mitglied

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments