← Zurück zur Übersicht

Regentropfenwelt (Liedtext)

Share

Lider schlagen auf, Blick und Sinne geschärft,
Es ist eine andere Welt, die ich seh‘ und spür‘
Durch dieses kleine Loch
Muss ich schlüpfen,
Plötzlich
Ist sie in meinem Kopf,
Doch bin auch ich ein Teil von ihr?
Ich schwebe, so leicht ist alles hier
Es ist klar, es ist rein, alles ist eins,
Ich nehme wahr, wie sich die Welt mit mir vereint

Wie ein Regentropfen ist diese Welt,
Nur existent, solange er fällt
Während des Falles unendlich frei,
Doch klatscht er auf, ist der Traum vorbei

Einen Augenblick später, alle Gedanken aufgewühlt
Details verwischen, die Schärfe verlor’n
Nun geht der Kampf wohl weiter,
Aufgeheizt und ausgekühlt

Nichts bleibt mir wirklich von dieser Flucht,
Als der Wunsch auf den Ausweg, woimmer er sei
Der Funke der Hoffnung erglüht wenn ich träume,
Irgendwann bleib ich dort, fürimmer frei!

Du schreibst selbst Gedichte?
Veröffentliche dein Gedicht im Autorentreff von hhesse.de.

Über den Autor

positiv?

positiv?

Ehemaliges hhesse.de Mitglied

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments