← Zurück zur Übersicht

Königin der Nacht

Share

Du schwarzes Licht, einhülle mich
o Glanz der Nacht, durchtöne mich
aufnimm ganz tief, du Schöne, mich
nackt, hart und wahr enthülle mich
auf daß die Lieb erfülle sich:

Die Lieb, die dir stets eingeboren
die Flammen, die aus Sternensphären
Blicke, Gesten uns gebären
die tief ins heiße Fleisch sich bohren
gefühlt, erhört nur wenigen Ohren:

Die Lieb schenk mir, laß in mich sinken
dort kreisen, wachsen, explodieren
im Hier und Jetzt ganz sich verlieren
von dieser Quelle laß mich trinken
eh wieder Traum und Tag mir winken!

Über den Autor

chiron

chiron

Ehemaliges hhesse.de Mitglied

Du schreibst selbst Gedichte?
Veröffentliche dein Gedicht im Autorentreff von hhesse.de.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments