← Zurück zur Übersicht

Im Abgrund

Share

Vom Höllenschlund hinabgezogen
und mit sausendem Schwindel
des vorigen Lebens betrogen
verharre ich, kauernd und schleppend zugleich,
ergreife irgendeinen Zweig, der abgestorben ist
und kaum zur nächsten Atempause reicht.

Schaudernd und fallend in gleißendem Schliff
verschaffen mir die degradierten Sinne schwer
zähe Fortbewegung im unwissenden Siff,
– und ich höre das Lied nicht mehr.

Eine böse heiße Masse, lavaartig, zieht und speit
unter mir hinweg gleich einer hohen Macht,
die alles sieht und frißt und nichts verzeiht,
– doch dann hat es aus mir gelacht.

Über den Autor

jutta

jutta

Ehemaliges hhesse.de Mitglied

Du schreibst selbst Gedichte?
Veröffentliche dein Gedicht im Autorentreff von hhesse.de.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments