← Zurück zur Übersicht

Halt es aus

Share

Halt es aus

Seh Deine Sorgen im Gesicht
Gedanken stell`n Dich vor Gericht
Von Meinung, Urteil vieler Menschen geschürt
Du suchst Erleicht’rung, sprichst Dich aus
Läufst von Dir weg von Haus zu Haus
Doch hast Du je wirklichen Trost dabei gespürt

Halt es aus, sprich nicht aus
Was Dich sorgt, was Dich quält
Du hast Kraft, in Dir selbst es zu tragen
Du wirst stark, innerlich ganz autark, wahrhaft frei
Und Du traust unserm Herrn alles zu

Denn Du bist nicht allein auf Deinem Weg durch diese Welt
Brauchst nie verzweifelt sein: ER hilft Dir
Und Du gehst nie allein Deinen Weg durch diese Zeit
Halt aus die Einsamkeit: ER ist bei bei Dir

Hast überhaupt Du noch Bezug
Zur Stimme, die tief in Dir ruht,
Die doch am besten weiß, was gut für Dich ist
Hörst Du im „Wirr-Warr“ äussrer Stimmen
Die Melodie noch in Dir klingen
Spürst Du noch, wer Du in Wirklichkeit bist?
Bleib doch bei Dir, flieh nicht zu mir
Hol Dir nur etwas Liebe
Und Wärme bei mir,
Die weiterhilft Dir,
Wenn Du auf dem Weg wirst müde

Du kannst entscheiden, bist ganz frei
Kannst suchen Trost in Rederei
In Jammern, Klagen über Schmerz und über Leid
Kannst auch den Weg nach innen gehn
Nie nach dem Gestern, Morgen sehn
Ganz im Vertrauen für den nächsten Schritt bereit

Halt es aus, sprich nicht aus,
Was Dich sorgt, was Dich quält
Du hast Kraft, in Dir selbst es zu tragen
Du wirst stark, innerlich ganz autark, wahrhaft frei
Und Du traust unserm Herrn alles

Denn Du bist nicht allein auf Deinem Weg durch diese Welt
Brauchst nie verzweifelt sein: ER hilft Dir
Und Du gehst nie allein Deinen Weg durch diese Zeit
Halt aus die Einsamkeit: ER ist bei bei Dir

Über den Autor

Wolle

Wolle

Ehemaliges hhesse.de Mitglied

Du schreibst selbst Gedichte?
Veröffentliche dein Gedicht im Autorentreff von hhesse.de.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments