← Zurück zur Übersicht

Geburtstag

Share

An der Schwelle zur zwanzig
da weinte ich bitterlich
und alles schien mir wie in grau,
die Luft so trocken, der Wind so lau.

Zwei Jahre konnte ich davon schmecken,
an des Lebens Schmerzen lecken,
um mich jetzt zu erfreun‘
das ich mir wieder friedlich bin.

Endlich zu erfassen,
das Dinge gehen und mich verlassen
ich nicht ewig bin und auch nicht seien muss,
um glücklich zu sein.

– Was nicht heißt, das ich nicht weiter wandern müsste! –

Du schreibst selbst Gedichte?
Veröffentliche dein Gedicht im Autorentreff von hhesse.de.

Über den Autor

Arcturus

Arcturus

Ehemaliges hhesse.de Mitglied

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments