← Zurück zur Übersicht

Der verdammte Krieg

Share

Der verdammte Krieg

Die Gerechtigkeit bleibt zurück in dieser Zeit.
So ist es auch mit der Menschlichkeit.
Leute werden geschlachtet,
die Menschenwürde nicht geachtet.

In diesem Land hat man früher gelacht,
doch man hat den Krieg dorthin gebracht.
Jetzt wird gemordet,
werden schuldige und unschuldige Leute
in KZ’s gehortet.

Kennst Du das Land , wo die Kanonen blüh’n
die heißen Eisen in Deinem Körper glüh’n.
Die Mörder werden es nicht bereuen,
wenn sie Dir Salz in die Wunden streuen.

Kennst Du die Zeit, in der die Granaten fliegen,
die kleinen Kinder in zerbombten Häusern liegen.

Kennst Du das Land,
wo das rote Blut aus Deinem leblosen Körper fließt,
wie eine Blume,
die im Frühling aus dem Boden sprießt.

Kennst Du die Zeit, in der die Bomben fliegen,
Städte und Dörfer in Schutt und Asche liegen.

Du kennst sie nicht? Du wirst sie kennenlernen.

Der Bunker war nicht riesig groß,
im Gegenteil, er war sehr klein,
doch zehn Raketen, die paßten rein.

Die Bevölkerung fand keinen Platz
zum Schutze vor dem Feind.
Sie werden getötet und gehetzt,
wie die Hasen auf der Jagd.

Doch heute ist alles anders.
Die Menschlichkeit wird endlich beachtet.
Es gibt leider große Ausnahmen,
doch die werden verachtet.

Die Demokratie hat endlich Einzug erhalten,
doch die Freude war noch sehr verhalten.
Die Menschlichkeit hat gewonnen,
die Achtung des Nächsten hat begonnen.

Du schreibst selbst Gedichte?
Veröffentliche dein Gedicht im Autorentreff von hhesse.de.

Über den Autor

einsamer schneewolf

einsamer schneewolf

Ehemaliges hhesse.de Mitglied

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments