← Zurück zur Übersicht

Der Schuß

Share

Ohren taub
vom donnerhall,
tränengasblind das aug’,
aufgerissen der mund.
Die mündung der pistole noch gerichtet auf sie,
deren rücken
im bücken erstarrt.
Würgendes stöhnen aus der tiefe des leibes.
Gerast, sich überschlagend, drei katzen,
atemlos und zitternd in die schützende höhle des korbes.
Nur fenix, einsam, stocksteif, die pfote in die luft erhoben,
als salzsäule.

Über den Autor

Amonasro

Amonasro

Ehemaliges hhesse.de Mitglied

Du schreibst selbst Gedichte?
Veröffentliche dein Gedicht im Autorentreff von hhesse.de.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments