← Zurück zur Übersicht

Der innere Drang

Share

Von dem nahezu unerträglichen Hunger
meines Fleisches aufgerüttelt
folgte ich dem Schrei meiner gefangenen Seele
und tat was mein Herz verbot
und weiß ich hätte es nicht tun sollen

Nun ist mein Hunger gestillt
die Mahlzeit war vorzüglich
meine erschöpfte Seele ist endlich ruhig
und mein strenges Herz frißt gierig
des Fleisches Erinnerung
und der Seele schlechtes Gewissen

Ich habe Hunger…

Du schreibst selbst Gedichte?
Veröffentliche dein Gedicht im Autorentreff von hhesse.de.

Über den Autor

milloi

milloi

Ehemaliges hhesse.de Mitglied

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments