← Zurück zur Übersicht

DenkensArt

Share

Kälte fühlen,
in der Hand liegt die Welt brav,

zum Wandern begibt sich die Seele,
der Körper wacht,

Schatten, sie überwintern im Schoße der Nacht.

Sehen vergeht,
Opfer in allem Munde,

Ich bekenne.

Natur mittelt Sinne,
Heilen zu verzeihen,
Einigkeit ist endlich was gedeiht,
wir Menschen reinen stolzes,
ergeben uns für die euren.

Du schreibst selbst Gedichte?
Veröffentliche dein Gedicht im Autorentreff von hhesse.de.

Über den Autor

maHony

maHony

Ehemaliges hhesse.de Mitglied

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments