← Zurück zur Übersicht

Dein süßes 666

Share

Es gibt da Dinge – so schwer zu erfassen…
Die Entfernung zwischen uns wächst immer mehr.
Oh, wie schwer ist es doch, einfach loszulassen.
Du hälst dich fest, doch du quälst dich so sehr.

Ich weiß, dass du es nicht wahr haben willst,
Doch mein Vertrauen in dich erlischt.
Es gibt nichts und niemanden, der dir hilft.
Abgelaufen ist deine letzte Frist.

Auf deinen Ruf so sehnsüchtig wartend,
Bin ich bereit für den süßen Schmerz.
Ich sehne mich so nach deiner Berührung
Und begrüße dich, Böses, in meinem Herz.

Wie lange noch müssen wir warten?
Die Liebe erlischt so langsam…
Ich weiß, dass alles zu spät ist.
Oh mein Gott, wie bist du doch einsam!

Du schreibst selbst Gedichte?
Veröffentliche dein Gedicht im Autorentreff von hhesse.de.

Über den Autor

Jerrica

Jerrica

Ehemaliges hhesse.de Mitglied

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments