← Zurück zur Übersicht

Death of a Salesman (Versuch einer Rezension)

Share

Reflektion auf die Wertlosigkeit des Individuums. Jeder ist ersetzbar, austauschbar.

Was ist Zukunft? Welche Hoffnung hat man? Wenn man eine hat, ist es dann Illusion?

Ich konnte nicht zu Ende schauen. Man kann nicht stundenlang in den Spiegel schauen.

Irgendwann beginnt man zu zwinkern. Kurz danach dreht man sich um.

Die Depression gestern: Ich war nicht vorbereitet.

F: Auf was?

A: Auf "Death of a Salesman".

F: Ein guter Film (im übrigen mit einem exzellenten Dustin Hoffman). Hatten Sie Anderes erwartet?

A: Ja. Ich war unvorbereitet, wußte nicht, daß das Thema mich so berühren wird.

F: Sie hätten ja umschalten können.

A: Eben aus diesem Grund nicht. So etwas fesselt.

F: Warum haben Sie dann nicht zu Ende geschaut?

A: Aus Selbstschutz. Es wurde zuviel. Irgendwann will man der Wahrheit nicht mehr ins Gesicht schauen.

F: Wenn Sie objektiv die Parallelen zu Ihrem eigenen Leben herausfiltern, was bleibt?

A: Mit der Erfahrung von Heute, nicht viel. Wenn Sie das meinen, ich würde heute zu Ende schauen. usw.

Über den Autor

billy

billy

Ehemaliges hhesse.de Mitglied

Du schreibst selbst Gedichte?
Veröffentliche dein Gedicht im Autorentreff von hhesse.de.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments