← Zurück zur Übersicht

:-) (-: :-( )-: ;-) (-; ;-( )-;

Share

Als der Engel leise weint,
wird der Himmel plötzlich still
und die Sonne dunkler scheint,
weil er nur allein sein will.

Kalte Tränen fallen nieder,
brennen heiß auf Engelshaut.
Vorbei der Klang, der seinen Lieder,
weil er nicht mehr an sich glaubt.

Enttäuschung löscht des Engels Licht
durch der Menschen dummen Geist.
Schmerzen formen sein Gesicht.
Weiß nicht mehr, was Liebe heißt.

Viel zu lang hat er gesehen
wie doch niemand auf ihn hört.
Konnt nicht ändern, was geschehen,
doch der Hass auch ihn zerstört.

Seine Flüche ohne Kraft
nahmen ihm den seinen Halt.
Menschen haben das geschafft,
was als unerreichbar galt.

Engel sterben ohne Glück
nichts was ihn noch halten kann.
Vielleicht kehrt er einst zurück,
wenn wir lieben irgendwann!

Über den Autor

MrZylinder

MrZylinder

Ehemaliges hhesse.de Mitglied

Du schreibst selbst Gedichte?
Veröffentliche dein Gedicht im Autorentreff von hhesse.de.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments