← Zurück zur Übersicht

Sommermond

Share

Ist es nur der Sommermond,
der mich mit dieser Silberstille
aus deinen glitzernd hellen Augen anblickt,
oder ist da mehr?
Ich fühle deinen Blick
wie das Lächeln sanfter Frühlingsluft
über meine Haut streicheln.
Nach ihm fassend fliegt er auf,
ein scheuer Schmetterling,
und flattert tänzelnd fort von mir.
Die Neuigkeit in sich tragend,
das alles zu versinnen droht.
Ich ertrinke in der Wärme
deiner Umarmung.
In der Freude
deines Lachens,
das wie Glockenklang in tiefer Fremde
an all das Schöne daheim erinnert
und mir die Sehnsucht läßt
für immer darin
zu schwelgen.

Über den Autor

Nathaniel

Nathaniel

Ehemaliges hhesse.de Mitglied

Du schreibst selbst Gedichte?
Veröffentliche dein Gedicht im Autorentreff von hhesse.de.
Subscribe
Notify of
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments