← Zurück zur Übersicht

leichenmenschen/herbstvolk

Share

leichenmenschen/herbstvolk

kein glaube mehr an ideale
die phantasie ist längst erstickt
der glaube gilt nur zahlen
alles andere ist entrückt
sie können nicht mehr lachen
und weinen auch nicht mehr
nichts ist ihnen mehr heilig
und ihr herz das schlägt nicht mehr
einst leuchteten die augen
sind heute grau und stumpf
bunte seelen tanzten
sind jetzt grau und dumpf
es stinkt vor tod verwesung
sie nehmen mir die luft
sie wollen mir erzählen:
ihr tod – der sei das leben
mein leben – sei ein traum
so träum ich mir mein leben
und schaff mir einen raum
in dem nur kann ich leben
nur dort tanzt meine seele
in ihm verweil` ich
ganz alleine
versunken tief in mir
und wein um all die menschen
die mir tief im leben
abgestorben sind

10.02

Über den Autor

Anachronist

Anachronist

Ehemaliges hhesse.de Mitglied

Du schreibst selbst Gedichte?
Veröffentliche dein Gedicht im Autorentreff von hhesse.de.
Subscribe
Notify of
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments